schlagzeugschulen_part 1

Ich möchte an dieser Stelle einige interessante Schlagzeugschulen vorstellen.
Keine altehrwürdigen Gemäuer, sondern Notenmaterial.
Diese Aufstellung soll Euch helfen, sich im Dschungel der Publikationen zurecht-
zufinden.
Alle hier vorgestellten Publikationen besitze ich selbst oder hatte sie schon in den Händen.

snaredrum_basics


Buddy Rich, wer kennt ihn nicht?
Einer der größten Drummer auf diesem Globus hat zusammen mit Henry Adler ein epochales Grundlagenwerk unter dem Titel

“Buddy Rich´s Modern Interpretation of Snare Drum Rudiments” verfasst.
In einzelnen Lektionen werden die Rudiments auf verschiedenste Art und Weise erläutert und trainiert.
Außerdem gibt es noch eine Vielzahl rhythmischer Leseübungen zum Training des
Blattspiels und Entwicklung einer grundlegenden Spieltechnik.


“150 Solos” von Bob Wilcoxon eignet sich zum Training für den ambitionierten Marchingdrummer.
Die Soli basieren auf den Traditional Rudiments und steigen sich nach und nach
im Schwierigkeitsgrad. Eine schöne Ergänzung zu Buddy Rich´s Schule!


„Stick Control for the Snare Drummer“ von George Lawrence Stone.
Die ultimative Snaredrumbibel befasst sich intensiv mit dem Urschleim auf der Snaredrum - und das wirklich sehr ausführlich.
Eine solide Technik auf der Snare bildet die Basis für wirklich gutes Spiel.




Bei einem Besuch eines Workshops von Joachim Fuchs-Charrier konnte ich mich von seiner hohen Spielkunst überzeugen.
Anschließend erwarb ich zwei Videos, die für mich zum Besten gehören, was man an Grundlagen bekommen kann.
"Rudimental Drumming" beschäftigt sich ausführlich mit den Snaredrumrudiments und ihrer Ausführung.
Das Video ist in englischsprachig und die Spieltechniken werden gut verständlich und
nachvollziehbar demonstriert. Dazu gibt es ein Begleitheft in deutscher Sprache.
Neben einem kurzen geschichtlichem Abriss gibt es die Notationen für die auf dem Video gezeigten Übungen.

Die drei inhaltlichen Schwerpunkte sind:

  • American Rudimental Drumming


  • Scottish Pipe Band Drumming


  • Das Basler Trommeln


"Brush Work"
beschäftigt sich mit dem Besenspiel in der traditionellen und modernen Musik.
Die einzelnen Grooves und Spieltechniken sind hervorragend zu sehen und dadurch sofort nachvollziehbar.
Hier die Themen:

Jazzbeats, Rockbeats, Latingrooves, spezielle Besentechniken.

Da gibt´s nur eins: sofort Besen in die Hand nehmen und losrühren!


bassdrum_basics

“Bass Drum Control”
von Colin Bailey befasst sich mit der Spieltechnik auf der Bassdrum.
Es werden verschiedene Techniken erklärt und Schritt für Schritt das Zusammenspiel von Händen und Füßen aufgebaut.
Viele berühmte Drummer haben dieses Heft durchgeackert.


Noch eins für die Bassdrum, diesmal aber mit zwei (hoffentlich nicht linken) Füßen.
“Double Bassdrum” von Joe Franco zeigt eine gute systematische Auswahl von Übungen, Grooves und Solopatterns.


Hier noch eine DVD von Michael Packer zum Thema:

"Bass Drum & Hi- Hat Technique"
Applying the Moeller Technique to the Bass Drum.
Gute Anleitung zum Training der Füße oder:
Wie kann ich schnell und mit Power in die Pedale treten?

Es gibt ein Begleitheft mit Notenbeispielen, den Inhalt der DVD versteht man auch ohne Englischkenntnisse!